Ralf Kleemann - Harfenspieler

Programme & Repertoire

Es stehen verschiedene Programme zur Auswahl, die auch miteinander kombiniert werden können.
Zu jedem Programm finden Sie unten Beispielstücke sowie in der Galerie einige Videoclips.

Musik für neue keltische Harfe

Durch die Arbeit von Ralf Kleemann und vielen anderen zeitgenössischen Harfenisten hat sich die keltische Harfe in den letzten Jahrzehnten immer mehr aus ihrem Nischendasein herausgelöst und weiterentwickelt. Er stellt auf diesem ungewöhnlichen Instrument ein breites Spektrum seiner eigenen Kompositionen und Arrangements vor und präsentiert die Harfe dabei als sehr modernes und wandlungsfähiges Instrument.

Wo immer es möglich ist, wird unplugged gespielt, in größeren Räumen dezent elektrisch verstärkt. Inzwischen sind auch ein paar wohldosierte Ausflüge mit einer Loop Station (Klangschleifen) im Repertoire, die schon im letzten Jahr für einige klangliche Überraschungen gesorgt haben.

Zu jedem Konzert gehören außerdem ein paar kurzweilige Geschichten und Erklärungen zu Instrument und Spielweise.


Hörbeispiele

Moderne Kompositionen, Jazz und Klassik auf der Pedalharfe


Nachdem sich eine Doppelpedalharfe zu seinem Instrumentarium gesellt hat, ist Ralf Kleemann nun immer öfter mit ihr anzutreffen und spielt ein abwechslungsreiches Programm mit eigenen Kompositionen, Jazz und klassischer Musik.

Jenseits von Klischees mit blondgelockten Harfenengeln darf man gespannt auf Kleemanns selbst geschriebene Stücke sein, auf ein paar gut gereifte Jazz-Standards, etwas Klassik oder – je nach Wetter – auch eine Portion Eric Satie...


Hörbeispiele

Traditionelle keltische Harfe mit irischer, bretonischer und schottischer Musik

Ein Streifzug durch die Geschichte der keltischen Harfe mit vielen traditionellen Stücken aus Irland, Schottland und der Bretagne. Zum Teil werden alte überlieferte Melodien nah am Stil der Zeit vorgetragen, oft aber auch neu arrangiert und mit aktuellen Stilelementen kombiniert.

Zusätzlich gibt Ralf Kleemann bei jedem Konzert Hintergrundinformationen, Anekdoten zum Instrument und der Kultur, aus der es stammt, sowie Gelegenheit für Fragen & Antworten.


Hörbeispiele